Algarve - Albufeira

Algarve - Albufeira
Auf an die Algarve
Dies war dann auch unsere letzte Nacht in Lissabon. Am nächsten Morgen nach dem Frühstück hieß es auschecken. Quer durch die Stadt durfte das Navi ein letztes Mal die Avenida los Descobrimentos ansagen und dann ging es über die Ponte de 25 Avril hinüber über den alten Tejo. Dort suchen wir den Weg nach der Christusstatue. Das Navi kennt ihn nämlich nicht, also fahren wir nach Gefühl, man weis ja wo das Ding steht. Irgendwann hat das Navi dann doch den Weg, aber da sehen wir das Monument schon vor uns. Aber warum steht dieses Riesenteil eigentlich hier rum. Man denkt doch immer das steht in Rio?

Portugal I (4)
Portugal I (5)
Portugal I (9)
Portugal I (11)

Na irgendwie kopieren die Portugiesen wohl gern. Die Brücke aus San Francisco und die Statue aus Rio. Portugiesische Bischöfe gelobten 1940 eine Statue wie in Rio zu bauen, wenn der Herr Portugal vor dem 2. Weltkrieg verschonen würde. Der Herr hatte wohl einen guten Tag und somit wurde die Statue nach Kriegsende in Angriff genommen. Sie steht auf einem 75 m hohen Sockel und ist selbst 28 m hoch. Man kann in den Sockel hinauffahren und von oben auf Lissabon und die Pone 25 Avril schauen, aber auch vom Aussichtspunkt am Sockel der Statue, immerhin 128 m über dem Tejo sieht man schon sehr gut.

Und so nutzen wir weidlich die Gelegenheit für 2,3,4 Bilder oder so. Nachdem dann die Sonne hinter den Wolken verschwindet und es leicht zu regnen anfängt, verstehen wir das Zeichen und brechen langsam auf. Wir verlassen Lissabon und die Brücke und nach einem kurzen Tank- und Raststopp sind wir kurze Zeit später auf der Autobahn und es geht direkt nach Süden in Richtung Algarve.

Portugal I (16)
Portugal I (13) Portugal I (15)

Algarve
Die Algarve erreicht man von Lissabon in ca. 2 h mit dem Auto. Der Reisende aus Deutschland wird in der Regel über den Flughafen Faro einschweben, zusammen mit vielen vielen Touribombern aus England, bei denen die Algarve ebenfalls sehr beliebt ist. Davon wird noch zu berichten sein…. Wir steuern direkt Albufeira an den Ort den wir für die nächste Woche als unser Domizil erkoren haben. Mal schauen, der Laden hat offiziell 5 * und heißt CS Sao Rafael Suite Hotel.

Portugal J (0)
Portugal J (2)

Außerhalb der Saison ist es hier überschaubar leer aber das Hotel macht einen sehr gepflegten Eindruck. Auch der Empfang an der Rezeption ist sehr nett die Empfangsleute gleich zu Scherzen aufgelegt…  Man händigt uns unseren Schlüssel aus und führt uns zu unserem Zimmer (dt. Hotelbegleitung!). Aber was heißt Zimmer. Zu 4. haben wir uns eine Suite gegönnt, 2 Schlafzimmer, 3 Badezimmer und ein mondänes Wohnzimmer. Alles mit Flachbildfernsehern ausgestattet und einzeln klimatisiert. Schaut aus als könne man es hier aushalten.

Als nächstes folgt ein Rundgang durch das Hotel, bei dem wir die Bar, den Speisesaal, den Spabereich und den Swimmingpool bzw. die Pools zu sehen bekommen. Sieht alles sehr einladend aus, aber das Wetter wird die ganze Woche etwas zu kühl sein um im Pool zu lümmeln. Hinter dem Hauptbau, der aus zwei Flügeln besteht findet man noch einen Hardcourt Tennisplatz, einen Kinderhort und ein Putting Green. Schläger erhält man kostenlos an der Rezeption und einen Tag bzw. ein paar Stunden haben wir hier unser Handicap verbessert ;-))) Überhaupt ist das Hotel auf Golfer eingestellt. Man hat Anschluss an Golfclubs und wird direkt am Hotel von den Golfcourts oder Schulen abgeholt.

Portugal J (3)
Portugal J (4)

Die englischen Bewohner machen davon reichlich Gebrauch. Überhaupt ist die Algarve ein El Dorado für Golfer. Viele Plätze und mildes Klima allein in der Umgebung von Albufeira 3 Stück. Nach einem Blick ins Internet (high speed in allen Zimmern) machen wir uns auf den Weg ins Zentrum von Albufeira. Kurz vorher kommen wir kurz am „deutschen Eck“ vorbei, wo man sich bei ALDI und Lidl plötzlich sehr heimisch fühlt. Aber ein kleiner Einkauf versorgt uns mit Getränken für die Woche.

Portugal J (5)

Die Minibar muss ja nicht sein….. In Albufeira herrscht dann ordentlich Trubel, aber wir finden relativ schnell ein Parkhaus in Zetrumsnähe. Von dort gehen wir mal die Fußgängerzone anschauen. Viele Leute unterwegs, also den Geldbeutel festgehalten. Zu kaufen gibt es allerlei wilden Ramsch, dann Badetücher, Strandaccesoires aber auch schönen Portwein und andere Spirituosen. Vorwiegend Beachtung finden aber die unzähligen Bars, Kneipen und Restaurant. Alle Stilrichtungen werden bedient und wie so oft an Touristenorten versuchen einen die Leute ins Restaurant zu bringen. Best Service, best Price…

PC-LPIC1013

Pech gehabt Freunde wir sind keine Jünger Albions und Plörre für 1,50 wollen wir auch nicht… Gut letztlich machen das auch die besseren Lokale, aber man kann da schon differenzieren. Wir haben uns heute für das Diebel´s entschieden. Was der Name wohl bedeuten könnte? An einem ruhigen Tisch werden wir sehr zuvorkommend bedient. Dazu ein kleines Bierchen… muss bei der Bestellung falsch angekommen sein ;-)))) Noch ein kurzer Spaziergang nach dem Essen durchs nächtliche Albufeira, wo die Kollegen aus England entweder vor der Glotze hängen um Oldham gegen Yeovil zu sehen. Die anderen haben das Spiel aus dem Auge verloren und feiern irgendwas mit ausreichend Promille auf der Plaza.

Das werden doch nicht die englischen Golfer sein? Gut wir fahren zurück ins Hotel, nehmen noch ein gemütliches Bier und lachen in den Fernseher ehe es zum Schlafen geht. Doch Halt! 6 beinige Störenfriede gefährden die Nachruhe. Am nächsten morgen bin ich zwar blutbesudelt, aber dafür war die Nacht nach kurzen heftigen Gefechten ruhig… 4:0  oder so..Bis wir die Lücke in der Schiebetür gefunden haben geht das noch ein paar Nächte so weiter. Aber insgesamt ist s doch sehr ruhig und das Hotel mehr als zu empfehlen…..

PC-LPIC1012

 ....ein bisschen Golf oder ein paar Kacheln

Lissabon Portugal
Vale do Lobo