Teneriffa

So jetzt also wieder auf Teneriffa. Und diesesmal länger als nur ins Schiff zu steigen. Nach dem auschecken aus dem Schiff gehen Holger und ich erst mal den Mietwagen besorgen. Station dieselbe wie bei der Abgabe an Tag 1. Im Büro lümmeln heute ein zartes Knäblein und zwei Damen herum, wobei der Bub mehr Interesse an seinen Kolleginnen als am Geschäft zu haben scheint. Mit dem Auto geht wieder extrem fix, nur hat der Schlingel nicht aufgepasst, oder er wollte es nicht. Wir haben einen KOMBI gebucht und er gibt uns den normalen Astra. Ein Problem? Nur vom Platz und vom Preis her, nicht aber beim Umtausch. Ein kurzer Hinweis und wir haben einen Astra Kombi, in den dann knapp auch unser Gepäck hineingeht.

10.März 2007

Teneriffa
Fred Olsn im Hafen von Santa Cruz

Somit können wir den Weg in unser Hotel – das Grand Hotel Costa Adeje antreten. Über die Autobahn geht das wieder recht fix und so sind wir alsbald im Strandort Costa Adeje, wo es vor Hotels nur so wimmelt. Und wenn es dann keine Hotels sind, so wenigstens Ferienapartments. Trotzdem wirkt der Ort gepflegt und der ganz schlimme Touri Wahn scheint hier noch nicht zu herrschen. Wir sind früh dran, so dass unsere Zimmer noch nicht fertig sind.

Ist das ein Problem? Für einen Choleriker vor uns anscheinend schon, er tobt und zetert aber die Damen von der Rezeption zeigen ihm deutlich was sie davon halten. Soll er doch verschwinden. Wir hingegen unterhalten uns freundlich bekommen, obwohl es an uns liegt einen Gutschein für die Bar und trinken auf Kosten des Hauses erstmal ein Bier ;-) Und dann sind auch unsere Zimmer schon fertig und das Gepäck wurde hochgebracht. Nicht schlecht.

Grand Hotel Costa Adeje - Pool
Grand Hotel Costa Adeje bei Nacht

Die Anlage wirkt (noch) sehr gepflegt, aber langsam wäre eine leichte Renovierung in den Randbereichen fällig. Trotzdem, aushalten kann man es hier durchaus. Nach kurzem frischmachen und weil wir heute nicht mehr viel vorhaben gehen wir zur Meer hinab (ca. 500 m) und schauen uns die dortigen Anlagen an. An der Promenade geht es ruhig zu, allzu viel ist nicht los. Nach einem Spaziergang in Richtung Los Americanos wird das Ambiente etwas lauter und es kommt zur klassischen Kneipenszenerie.

Billige Kneipen mit grossen Fernsehern bieten den Engländern das was sie am dringendsten brauchen. Bier für 1 Eur und Premier League. Das Essen schaut auch entsprechend aus und ich bin dankbar, dass wir Halbpension haben. Ohne voreingenommen zu sein (oder etwa doch?) aber als wir in einer der Kneipen kurz 2 Erfrischungsbiere zu uns nehmen (für etwas mehr als 1 Eur, dafür ist es auch Bier) kommen wieder die üblichen Klischeefiguren am Strand vorbei – die Engländer – völlig rot mit himmelschreiendem Sonnnenbrand, laut, schwabbelig und ziemlich alkoholisiert.

Zimmer im Grand Hotel
Strand von Costa Adeje

Die Deutschen, mürrisch mit dem „mir passt alles nicht Blick“, in kurzen Hosen und Adiletten. Die Österreicher, schräg angezogen, mit viel Schmäh über alles was sich so vor Ihnen abspielt und die Spanier, elegant, mit langen Hosen, ganz Macho und mit gegeeltem Haar immer mit Blick auf die Damenwelt, die ihnen eigentlich zu Füssen liegen sollte ;-)) Und wer darf nicht fehlen? Zum Glück nicht die Russen, die sind scheinbar und gottseidank wohl woanders unterwegs, aber unsere persönlichen Freunde die Amerikaner…..

Dick und aufgetaktelt, verhüllt von Kopf bis FUss mit Hüten und Mützen, darunter Kleidergrösse XXXL (+-1) und ständig den Eindruck vermittelnd, dass sie mit Ihren Dollars hier eh alles kaufen können...
Dass Amerikaner hier flanieren mag u.A. auch daran liegen, dass das beste Restaurant der Insel gleich nebenan ist. Hier bekommt man den saftigen McCanary (Kanarienvogel im Brötchen) und den trockenen McTeide (mit vulkanscharfer Sauce). Na jetzt alles klar?

Lounge im Grandhotel
Hotel in Costa Adeje

Gut wir gehen lieber zurück ins Hotel um langsam dem Abendessen entgegen zu sehen. Vorher noch etwas Getränke kaufen, damit wir auch nicht verdursten (San Miguel und Guinness….) Beim Essen wählen wir die erste Schicht (18.00 Uhr) Die Schlange ist schon recht lang, aber aus dem Lift landen wir direkt weit vorne und stellen uns nicht mehr hinten an. Böse Blicke – ja jede Menge, aber ich habe Hunger!

Das Buffet ist gut aber nicht überragend. So etwa Note 2-3, aber wir sind ja auch AIDA verwöhnt. Besonders angetan hat es mir der frisch Grill, heute mit Kalbsschnitzel. Nach dem Essen ziehen wir uns ins Zimmer zurück, trinken noch ein paar Biere und die Frauen den Honigrum. Leider trübt die Wetteraussicht den Blick für morgen, ein Samum aus Marokko bringt Sand und es wird wohl wenig schön.Na denn gute Nacht Hombres.
KM: 95
Hotel: Grand Hotel Grand Adeje

Bürstenblumen
Kanaren
Gran Canaria

gut und jetzt schauen wir die Insel an...

Teneriffa 2